^

Osteoporose - die vergessene Volkskrankheit?

In Deutschland leiden rund acht Millionen Menschen an Osteoporose, 80 % davon sind Frauen.
Kommen Sie am Freitag, den 15. November um 17.00 Uhr zu vielen unterschiedlichen Infos und einem qualifizierten Vortrag zu uns.
Kostenlos und ohne Anmeldung!

Herr Ali Yasin, Oberarzt am Klinikum Bielefeld, klärt in einer kostenlosen Informationsveranstaltung des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose e. V. (BfO) über die Krankheit, Diagnose und Therapie auf. Der Vortrag findet am Freitag, den 15. November 2019, ab 17.00 Uhr in der Familienbildungsstätte Ahlen, Klosterstr. 10 a, 59227 Ahlen statt.

Manchmal dauert es Jahre, bis ein Arzt Osteoporose diagnostiziert. Weniger als 25 Prozent aller Fälle werden rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt. Ein großes Problem, denn je früher der Knochenschwund bemerkt wird, desto effektiver kann man gegen ihn vorgehen und schmerzhafte Knochenbrüche vermeiden.

Herr Yasin ist Oberarzt am Klinikum Bielefeld, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Leiter des Sonarzentrums Bielefeld Mitte.

In Ahlen informiert Herr Yasin über Risikofaktoren für eine Osteoporose, zu denen Hormonmangel, genetische Veranlagung, Untergewicht, wenig Bewegung und kalziumarme Ernährung gehören. Zudem stellt er Präventionsmaßnahmen, Diagnose und die wichtigsten Bestandteile einer erfolgreichen Therapie vor.

Bei der Osteoporose-Therapie ist es wichtig, am Ball zu bleiben. Denn nur wer diszipliniert auf eine kalziumreiche Ernährung achtet und regelmäßig Sport treibt, kann den krankhaften Knochenabbau stoppen. Viele Osteoporose-Patienten haben sich in Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen, weil es in der Gemeinschaft einfacher ist, sich zu motivieren. Die rund 300 Selbsthilfegruppen, die unter dem Dach des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose e. V. (BfO) vereint sind, treffen sich unter anderem wöchentlich zum sogenannten Funktionstraining, einer speziellen Osteoporose-Gymnastik und/oder zur Wassergymnastik unter Anleitung einer besonders ausgebildeten Therapeutin. Zudem erfahren die Gruppenmitglieder in der Gemeinschaft mit anderen Betroffenen nicht nur soziale und psychische Unterstützung, sondern erhalten im Erfahrungsaustausch auch wichtige Informationen über das Krankheitsbild Osteoporose, alternative Therapien und Kostenerstattung durch die Krankenkassen.

Was wird noch geboten? Mitglieder der Selbsthilfegruppe, die sich zu einer „Kreativwerkstatt“ zusammengefunden haben, gestalten einen Basar mit selbst erzeugten Produkten. Außerdem gibt es Informationsmaterial über Osteoporose, calciumreiche Lebensmittel, qualifizierte Gymnastik, die Osteoporose Selbsthilfegruppe Ahlen und den Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V. (BfO).